Mitarbeitervertretungen weltweit

Verschiedene Verbände arbeiten in Ländern auf der ganzen Welt unterschiedlich. Auch wenn die Kernziele dieselben sind, gibt es in Bezug auf die Arbeitnehmervertretung einige Unterschiede zwischen den Ländern. Hier ist eine Liste, wie die Arbeitnehmervertretung in verschiedenen Ländern funktioniert:

  • Argentinien - Argentinien ist ein stark gewerkschaftlich organisiertes Land mit rund 3.100 aktiven Gewerkschaften mit beträchtlicher politischer Macht. Gewerkschaften gibt es in nahezu allen Branchen. Eine Gewerkschaft muss vom Ministerium für Produktion und Arbeit anerkannt werden. Nur anerkannte und autorisierte Gewerkschaften können eine CBA abschließen. Arbeitgeber können eine nicht autorisierte Gewerkschaft nicht freiwillig anerkennen, auch nicht zu Tarifverhandlungszwecken.
  • Australien - In Australien können Arbeitnehmer nach Bundesrecht wählen, ob sie sich von einer Gewerkschaft vertreten lassen möchten oder nicht. Infolgedessen muss jede Gewerkschaft, die ordnungsgemäß zur Vertretung eines Arbeitnehmers oder von Arbeitnehmern ernannt wurde, gemäß den gesetzlichen Bestimmungen anerkannt und behandelt werden. Es gibt keine Arbeitnehmervertreter oder Betriebsräte.
  • Österreich - Gewerkschaften sind in fast allen Sektoren weit verbreitet. Tarifverträge sind weit verbreitet, einschließlich branchenweiter Tarifverträge. Jeder Arbeitnehmer in einem anwendbaren Bereich ist gesetzlich Mitglied seiner Gewerkschaft. Betriebsräte sind sehr verbreitet und können in jedem Betrieb mit mindestens 5 Mitarbeitern eingerichtet werden.
  • Belgien - Arbeitnehmervertretungen sind weit verbreitet. Ungefähr 50% der Mitarbeiter sind Mitglieder. Betriebsräte müssen bei Sozialwahlen eingesetzt werden, wenn das Unternehmen mindestens 100 Mitarbeiter hat. Komitees für Prävention und Schutz am Arbeitsplatz müssen durch Sozialwahlen eingerichtet werden, wenn das Unternehmen mindestens 50 Mitarbeiter hat. Tarifverträge auf Branchenebene, die in den Gemischten Ausschüssen geschlossen werden (ständige Gremien auf Branchenebene, in denen eine gleiche Anzahl von Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften vertreten ist und die als Hauptaufgabe den Abschluss von branchenweiten Tarifverträgen und die Vermittlung in sozialen Angelegenheiten haben) Konflikte) sind weit verbreitet.
  • Kanada - In Kanada nimmt die Gewerkschaftsdichte weiter ab, insbesondere im privaten Sektor. Die Gewerkschaften sind im breiteren öffentlichen Sektor nach wie vor stark vertreten, insbesondere in bestimmten traditionell gewerkschaftlich organisierten Branchen wie der Automobil-, Bau- und Transportbranche. Viele Unternehmen haben keine Gewerkschaft oder andere Arbeitnehmervertretung. Es gibt keine Betriebsräte. Tarifverträge auf Branchenebene sind außerhalb bestimmter Branchen in Quebec und im Baugewerbe selten.
  • Russland - In Russland können Arbeitnehmer entweder durch Gewerkschaften oder durch andere Arbeitnehmervertreter vertreten werden. Um eine grundlegende Gewerkschaftsorganisation (oder eine andere Vertretung) zu gründen, genügen nach den geltenden Gesetzen drei Beschäftigte, die gemeinsam die Gründung einer Gewerkschaft beschließen, den Gewerkschaftsführer wählen und die Vorschriften genehmigen sollten. Es gibt keine Betriebsräte.